top of page

DEUTSCHE WEINE IN DER SCHWEIZ

Deutsche Weine sind unsere Leidenschaft. Schon als wir uns dazu entschieden haben, eine Weinhandlung zu eröffnen war für uns klar, dass unser Fokus auf deutschem Wein liegt. Kompromisslos suchen wir unsere Winzer aus Deutschland aus. Die Qualität stet immer an erster Stelle, unabhängig vom Preis. Wir arbeiten mit deutschen Produzenten, die nachhaltig arbeiten. Da wir jeden Wein in unserem Sortiment direkt ab Hof beziehen kennen wir alle Geschichten hinter den Weinen. 

Das Weinland Deutschland bietet eine grosse Vielfalt an verschiedenen Weinen. Es teilt sich auf in insgesamt 13 Weinanbaugebiete:

Rheinhessen I 26'628 Hektar Rebfläche I 70% Weisswein und 30% Rotwein

Pfalz I 23'590 Hektar Rebfläche I 65% Weisswein und 35% Rotwein

Baden I 15'812 Hektar Rebfläche I 59% Weisswein und 41% Rotwein

Württemberg I 11'306 Hektar Rebfläche I 31% Weisswein und 69% Rotwein

Mosel I 8'796 Hektar Rebfläche I 90% Weisswein und 10% Rotwein

Franken I 6'107 Hektar Rebfläche I 81% Weisswein und 19% Rotwein

Nahe I 4'205 Hektar Rebfläche I 76% Weisswein und 24% Rotwein

Rheingau I 3'186 Hektar Rebfläche I 85% Weisswein und 15% Rotwein

Saale-Unstrut I 765 Hektar Rebfläche I 75% Weisswein und 25% Rotwein

Ahr I 563 Hektar Rebfläche I 17% Weisswein und 83% Rotwein

Sachsen I 499 Hektar Rebfläche I 82% Weisswein und 18% Rotwein

Mittelrhein I 467 Hektar Rebfläche I 85% Weisswein und 15% Rotwein

Hessische Bergstrasse I 461 Hektar Rebfläche I 79% Weisswein und 21% Rotwein

Bis auf zwei Weinanbaugebiete - Sachsen und Saale-Unstrut - liegen alles Gebiete im Süden und Südwesten von Deutschland. Es sind die mitunter nördlichsten Anbaugebiete der Welt. Durch eine lange Vegetationszeit und geringe Hitze im Sommer entstehen hier filigrane Weine, die nicht zu alkoholisch sind wie Produkte aus südlicheren Regionen. Die Regionen, in den deutscher Wein wächst liegen im Grenzbereich zwischen dem feuchtwarmen Klima im Westen und dem trockenen Kontinentalklima im Osten. Die lange Vegetationszeit und die geringe Sommerhitze macht deutsche Weine filigraner und nicht so alkoholreich. Da in den einzelnen deutschen Weinanbaugebieten verschiedene Bodenverhältnisse und oft sehr unterschiedliche Rebsorten angebaut werden kann man deutschen Wein nicht verallgemeinern. Jede Region hat siene Besonderheiten und Spezialitäten, und genau das macht den deutschen Wein so vielseitig.

Auch klimatisch gesehen ist deutscher Wein speziell. Faktoren wie Sonnenscheindauer, Niederschläge und Temperaturen regeln alle biologischen und biochemischen Prozesse der Reben. Vor allem beeinflussen sie natürlich die Qualität des Beereninhalts und somit des Leseguts für deutschen Wein. Deutschland gehört zu einem der nördlichsten Weinbaugebiete der Welt und zählt somit auch zu den "cool-climate"-Weinbauländern. Vor allem durch den Einfluss des Golfstroms, der das Klima in Westeuropa stark beeinflusst, ist es überhaupt möglich hier Wein anzubauen. Deutscher Wein hebt sich vor allem vom Wein aus dem Mittelmeerraum ab durch folgende Faktoren: Die Sonnenstunden sind in Deutschland wesentlich kürzer als in Südeuropa, die Durchschnittstempereturen sind niedriger, die meisten Niederschläge fallen während der Wachstumsphase der Trauben. Diese Faktoren sorgen für eine lange und langsame Wachstumsphase. Dies wiederum sorgt für viel Aroma und Frucht, vor allem auch bei den Weissweinen. Es entstehen so frische, fruchtige Weine, die vor allem auch sehr gut gelagert werden können. 

Aufgrund dieses Klimas werden Reben kaum auf der Ebene angebaut. Die Reben befinden sich vor allem in Hanglagen, teilweise auch in Steillagen. Die Ausrichtung ist zumeist nach Süden, Südosten oder Südwesten. Durch die Hanglagen ist die Sonneneinstrahlung intensiver. Je mehr die Hänge nach Süden ausgerichtet sind desto länger sind auch die Sonnenstunden. Dies ist enorm wichtig für die Reben, aus denn der deutsche Wein stammt. Ein weiteres wichtiges Element für die Qualität des deutschen Weins ist der Boden. Dieser dient oftmals als Wärmespeicher. Dies sorgt dann für ein gutes Mikroklima im Weinberg. Die Weinberge findet man oftmals vor allem in Tälern, da dort weniger Windeinfluss herrscht. Wind ist bei deutschem Wein eher negativ, da er das Mikroklima im Weinberg beseitigt. Aufgrund der Abhängigkeit vom Klima ist es auch verständlich, warum es bei deutschem Wein auch unterschiede zwischen den einzlnen Jahrgängen gibt. Je nach Witterungsverlauf kann die Qualität des deutschen Wein leicht variieren. 

Insgesamt gibt es beim deutschen Wein etwa 140 verschiedene Rebsorten. Darunter sind 35 Rotweinsorten und 105 Weissweinsorten. Dies zeigt bereits, dass der Weisswein in Deutschland dominiert. Die am meisten angebauten Weissweinsorten sind Riesling, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Weissburgunder, Silvaner, Kerner, Chardonnay und Bacchus. Bei den Rotweinen findet man im deutschen Wein vor allem Rebsorten wie Spätburgunder, Dornfelder, Portugieser, Trollinger, Schwarzriesling, Lemberger und Regent.

Die wichtigste und bekannteste Rebsorten beim deutschen Wein ist der Riesling. Er ist immer feinfruchtig und meist säurebetont. In der Nase erkennt man Noten von Äpfel, Pfirsich und Aprikosen. Mit 23'700 Hektar Rebfläche ist Deutschland der weltweit grösste Rieslingproduzent. Es ist auch die Rebsorte, die in allen deutschen Weinanbaugebieten wächst. Etwa 23% des deutschen Wein fallen auf den Riesling. Das wichtigste Weinanbaugebiet mit einem Riesling-Anteil von 80% ist der Rheingau. Danach folgen die Anbaugebiete Pfalz, Mosel, Rheinhessen sowie Württemberg. Riesling ist eine langsam reifende Rebsorte, die von ihrer lebhaften Säure lebt. Die Rebsorte ist sehr anspruchsvoll und stellt höchste Ansprüche an die Lage, dafür jedoch geringere Ansprüche an den Boden. Ideal sind die wärmespeichernden steinigen Steillagen entlang der Flusstäler.

Bei deutschem Wein gibt es verschiedene Güteklassen. Die einfachste Kategorie ist "Deutscher Wein" (Tafelwein). Darauf folgt Landwein, welcher aus einem bestimmten Gebiet stammen muss. Danach kommen die Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete (QbA) und zuletzt die Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete mit Prädikat. Je höher die Güteklasse ist, desto höher sind die Ansprüche an das Lesegut sowie die Produktion und den Wein selbst. Die erste Kategorie "Deutscher Wein" (Tafelwein) ist in Deutschland nicht allzu wichtig, dies ist der kleinste Teil der produziert wird. Hie ist der Anspruch, dass Die Trauben aus Deutschland kommen müssen, das natürliche Mostgewicht mindestens 44ºOechsle beträgt sie ein Mindestalkoholgehalt von 8.5%Vol. Beim Landwein müssen mindestens 85% des Traubenguts aus der benannten Region stammen und das Mostgewicht muss mindestens 47ºOechsle betragen. Auch hier muss der Mindestalkoholgehalt bei 8.5% liegen. Die wichtigsten Gruppen sind die Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete sowie die Prädikatsweine. Hier müssen Die Trauben zu 100% aus dem benannten Anbaugebiet stammen. Beim QbA liegt das Mostgewicht bei mindestens 55ºOechsle, beim Prädikatswein bei mindestens 70ºOechsle.

 

Beim deutschen Wein gibt es folgende Prädikate:

 

Kabinett: eher leichtere Weine aus reifen Trauben mit geringem Alkoholgehalt.

Spätlese: Weine - eher gehaltvoll - aus vollreifen Trauben, die zu einem späteren Zeitpunkt als der allgemeinen Lese geerntet werden.

Auslese: Diese Weine werden aus vollreifen Trauben gekeltert, unreife und kranke Beeren werden ausgesondert.

Beerenauslese: Die Trauben, die für diese Weine verwendet werden sind überreif und edelfaul.

Eiswein: Die Trauben, die für Eisweine verwendet werden müssen gefroren bei mindestens -7 Grad gepresst werden, so dass nur der natürlich konzentrierte Saft gestresst wird.

Trockenbeerenauslese: Dieser Wein wird aus Trauben hergestellt, die rosinenartig eingeschrumpft sind sowie von Edelfäulnis befallen sind.

Bei unserem Sortiment mit deutschem Wein in der Schweiz haben wir den Fokus eindeutig auf deutschen Riesling und Spätburgunder gesetzt. Dies sind auch die wichtigsten Rebsorten in Deutschland. Schon immer waren diese beiden Rebsorten unsere Leidenschaft und wir haben im Laufe der Jahre unsere ganz persönlichen Favoriten ausgewählt. Neben der Vielfalt von Riesling und Spätburgunder durch die Herkunft sowie der Handschrift des Winzers möchten wir auch das Reifepotential dieser deutschen Weine zeigen. In unserem Sortiment finden Sie von vielen grossen Gewächsen eine Vielzahl verschiedener Jahrgänge. So können Sie sich selbst davon überzeugen, wie der Entwicklungsprozess beim Riesling und beim Spätburgunder positiv Einfluss auf die Trinkfreude nimmt.

Karte mit den 13 Weinanbaugebieten in Deutschland.